Toogle Left

Nicht zu schlagen war Lea Boy vom Swim-Team Stadtwerke Elmshorn bei den 6. Offenen Norddeutschen Freiwassermeisterschaften am 16. Juli 2017 in Mölln. Sie gewann in der offenen Wertung sowohl über die 2500m Freistil in 32:25,66 Minuten als auch über die 5000m Freistil souverän in 1:05:55,71 Stunden. Und das sollte ihr immer noch nicht reichen, denn zum Abschluss des Wettkampftages gewann sie auch noch die Jugend-Staffel über 3x1250m Freistil zusammen mit ihren Vereinskollegen Finn Dulisch und Dustin Lantuhov.

Dustin Lantuhov war auch der Sieger in der offenen Wertung über 2500m Freistil bei den Männern in 30:32,05 Minuten. Äusserst spannend war es über die 5000m Freistil bei den Männern, denn zwischen den vier Erstplatzierten lagen im Ziel nur 5,5 Sekunden. Mit dem stärksten Schlussspurt gewann Paul Nitschke vom SC Magdeburg in 59:52,73 MInuten vor Dustin Lantuhov.

Der Norddeutsche Schwimmverband bedankt sich beim Möllner SV um Abteilungsleiter Jörg Henke für die problemlose Ausrichtung der Veranstaltung und hofft trotz des nicht optimalen Wetters, dass auch die Teilnehmer aus allen Landesschwimmverbänder der Landesgruppe Nord eine Menge Spaß und Erfolg hatten.

Trotz Sommerferien in drei Landesverbänden der Landesgruppe Nord haben sich 221 Sportler zu den 6. Offenen Freiwassermeisterschaften am 16. Juli 2017 in Mölln angemeldet. Diese werden gemeinsam veranstaltet mit den Landesmeisterschaften vom Schleswig-Holsteinischem Schwimmverband. Der Möllner SV um Abteilungsleiter Jörg Henke und sein Team freuen sich auf die Teilnehmer und hoffen natürlich auf schönes Freiwasserwetter.

Die Meldelisten sind jetzt online zusammen mit einem Informationsschreiben an die teilnehmenden Vereine sowie einer Übersicht über die zu stellenden Kampfrichter.

Die zweite Auflage der Norddeutschen Mehrkampfmeisterschaften mit Schwimm-Mehrkampf und Jugend-Mehrkampf fand im Unibad in Bremen statt und wurde perfekt vorbereitet und organisiert durch die Verantwortlichen und zahlreichen Helfer der TuS Huchting von 1904 e.V. bei ausgezeichneter Stimmung über die zwei Wettkampftage bei den Aktiven, Trainern, Betreuern sowie den zahlreichen Zuschauern.

Qualifizieren konnte man sich für die Veranstaltung, falls man zum Meldeschluss eine Position unter den Top 100 seines Jahrgangs in Norddeutschland über die 200m Lagen auf der 50m-Bahn erreicht hatte. Von den daraus theoretisch startberechtigten 500 Schwimmerinnen und Schwimmer hatten 382 Aktiven gemeldet und damit prozentual etwas weniger als bei der ersten Veranstaltung im Vorjahr im Stadionbad in Hannover.

Toogle Left