Toogle Left

Die zweite Auflage der Norddeutschen Mehrkampfmeisterschaften mit Schwimm-Mehrkampf und Jugend-Mehrkampf fand im Unibad in Bremen statt und wurde perfekt vorbereitet und organisiert durch die Verantwortlichen und zahlreichen Helfer der TuS Huchting von 1904 e.V. bei ausgezeichneter Stimmung über die zwei Wettkampftage bei den Aktiven, Trainern, Betreuern sowie den zahlreichen Zuschauern.

Qualifizieren konnte man sich für die Veranstaltung, falls man zum Meldeschluss eine Position unter den Top 100 seines Jahrgangs in Norddeutschland über die 200m Lagen auf der 50m-Bahn erreicht hatte. Von den daraus theoretisch startberechtigten 500 Schwimmerinnen und Schwimmer hatten 382 Aktiven gemeldet und damit prozentual etwas weniger als bei der ersten Veranstaltung im Vorjahr im Stadionbad in Hannover.

Die Mädchen und Jungs des Jahrgangs 2006 gingen beim Jugend-Mehrkampf an den Start und mussten dabei insgesamt 7 Übungen absolvieren: 50m Kraulbeine, 15m Delphinbeine und 7.5m Gleiten, den zwei Schwimmstrecken 200m Lagen und 400m Freistil sowie zwei unterschiedliche 100m Schwimmstrecken wahlweise aus Freistil, Brust, Rücken oder Schmetterling. Im Gesamtergebnis des Mehrkampfs aus der Summe der erreichten Punkte aus den sieben Starts gewann bei den Mädchen Laura Feldvoss vom SC Magdeburg mit 2333 Punkten vor Nele Prätorius vom Swim-Team Stadtwerke Elmshorn mit 2307 Punkten und Pauline Fleck vom SSV 70 Halle-Neustadt mit 2188 Punkten. Bei den Jungs konnte sich am Ende Vincent Passek vom Berliner TSC mit 1980 Punkten souverän durchsetzen vor Jannes Marten Pufahl von SV Olympia Rostock mit 1889 Punkten und Henry Knäuper von der SG Osnabrück mit 1733 Punkten.

Der Schwimm-Mehrkampf der Jahrgänge 2005 weiblich sowie 2004 und 2005 männlich, der auch bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin auf dem Programm steht, bestand aus den folgenden fünf Starts: 200m Lagen, 400m Freistil und wahlweise aus einer Schwimmart 50m Beinschwimmen sowie 100m und 200m Gesamtschwimmart (Kategorie). Highlight der Veranstaltung waren die zwei Deutschen Jahrgangsrekorde durch Titus Laurens Perlwitz von Wasserfreunde Spandau 04: 01:11,63 Minuten über 100m Brust und 02:37,34 Minuten über 200m Brust zeigte die Uhr am Ende an. Im Gesamtergebnis des Mehrkampfs aus der Summe der erreichten Punkte gewannen bei den Mädchen im Jahrgang 2005 Livia Loef von der SG Region Oldenburg (Kategorie Freistil), Mathilda Weber vom Potsdamer SV (Kategorie Rücken), Anastaisa Farkas von Wasserfreunde Spandau 04 (Kategorie Brust) und Lisa-Marie Finger ebenfalls von Wasserfreunde Spandau 04 (Kategorie Schmetterling). Bei den Jungs im Jahrgang 2005 siegten Ole Schaffrath vom Berliner TSC (Kategorie Freistil), Jules Bohnert von der SG TSB/08 Flensburg (Kategorie Rücken), Titus Laurens Perlwitz von Wasserfreunde Spandau 04 (Kategorie Brust) und Linus Schwedler vom Flensburger Schwimmklub v. 1930 (Kategorie Schmetterling). Beim Jahrgang 2004 männlich standen auf dem obersten Siegertreppchen: Werner Bock vom Berliner TSC (Kategorie Freistil), Anton Zeno Rauch vom Potsdamer SV (Kategorie Rücken), Torben Stemmler von SV Olympia Rostock (Kategorie Brust) und Fjodor Lundgren (Kategorie Schmetterling).
In der Auswertung aller Medaillengewinner beim Schwimm-Mehrkampf dominierte der Berliner Schwimmverband die Veranstaltung erneut – genauso wie im Vorjahr - mit 14 Gold-, Silber- und Bronzemedaillen vor dem Landesschwimmverband Brandenburg mit 7 Medaillen und dem Schleswig-Holsteinischer Schwimmverband mit 5 Medaillen. Stärkster Verein war der Berliner TSC mit 5 Medaillen vor den nachfolgenden Vereinen, die jeweils 3 Medaillen gewinnen konnten: Hamburger SC, SG Neukölln Berlin, Potsdamer SV und Wasserfreunde Spandau 04.

Toogle Left