Toogle Left
Der Norddeutsche Schwimmverband e.V. gibt folgende Termine für 2016 bekannt und bittet um entsprechende Bewerbungen zur Ausrichtung: 1. 20./21.02.2016: Norddeutsche Meisterschaften Lange Strecken (Benötigt wird ein Hallenbad mit mindestens acht 50m-Bahnen, wellenbrechende Leinen und möglichst elektronische Zeitmessung mit Anzeigetafel). 03.-05.06.2016: Norddeutsche Meisterschaften mit Jugendmehrkampf und Schwimm-Mehrkampf (Benötigt wird ein Hallenbad mit mindestens acht 50m-Bahnen, wellenbrechende Leinen und elektronische Zeitmessung möglichst mit Anzeigetafel). Die Bewerbung eines Ausrichters für beide Veranstaltungen ist erwünscht. 2. 12./13.03.2016: Norddeutsche Mastersmeisterschaften (inkl. Lange Strecken) (Benötigt wird ein Hallenbad mit mindestens acht 50m-Bahnen, wellenbrechende Leinen und elektronische Zeitmessung möglichst mit Anzeigetafel). Bewerbungen um die Ausrichtung mit kurzer Beschreibung der Wettkampfstätte bis 31. Mai 2015 an Dr. Michael Strauß, Fuchspass 13, 49448 Lemförde oder mit e-Mail über das Kontaktformular. Dr. Michael Strauß
497 Masters aus 125 Vereinen konnten zwei Tage lang die ausgezeichnete Atmosphäre im herrlichen Sportbad Heidberg in Braunschweig und den tollen Service des ausrichtenden SSC Germania genießen. Aufgrund der großen Anzahl von 1756 Einzel- und 186 Staffelmeldungen war für den Samstag ein früheres Aufstehen angesagt. Drei Weltrekorde und sechs Deutsche Rekorde für die Masters sorgten für eine besonderen Glanz bei der Veranstaltung und gern geleisteten zusätzlichen Aufwand für die Rekordanmeldungen. Bereits im fünften Wettkampf der Veranstaltung - 50 m Schmetterling - schraubte die in der Altersklasse 75 startende Christel Schulz von der SG Einheit Rathenow die neue Welt-Bestmarke auf 0:40,06 und toppte ihre Leistung danach mit einem weiteren Weltrekord über 100 m Rücken in 1:35,14. Dabei sollte es allerdings nicht bleiben – über 50 m Freistil verbesserte sie die Deutsche Bestmarke auf 0:36,32. Ein vom Ausrichter anschließend arrangiertes Interview mit der Weltrekordlerin bot sehr interessante Einzelheiten über diese herausragende Sportlerin. Einen weiteren Weltrekord gab es dann über 200 m Schmetterling durch Günter Schöpke vom TuS Rotenburg ebenfalls in der Altersklasse 75, bei 3:25,89 blieben die Uhren stehen. Deutsche Mastersrekorde gingen auf das Konto von Karin Eddelbüttel – AK 55 – vom SV Poseidon Hamburg über 100 m Rücken in 1:20,82, von Frank Stüwe – AK 45 – vom Berliner TSC über 50 m Freistil in 0:25,15, von Kerstin Pieper-Köhler – AK 55 – vom Blumenthaler SV über 800 m Freistil in 11:07,13 sowie von Barbara Kehbein – AK 45 – vom VfL Oldenloe über 100 m Schmetterling in 1:08,47 und über ^100 m Freistil in 1:00,58. Peter Götze war bei der Veranstaltung 50 Jahre als Trainer für den Hamburger Schwimm-Club tätig, ein Präsent war die gelungene Überraschung von seinen Schwimmerinnen und Schwimmern. Er war nicht nur Vielstarter sondern auch gleichzeitig achtfacher Goldmedaillengewinner in der Altersklasse 60: Rene Plaeschke von der HSG UNI Rostock. Acht Starts verzeichnete auch der in der AK 25 startende Fabian Sadowski vom SC Magdeburg – sieben Mal Platz 1 und einmal Platz 2 war seine Erfolgsbilanz. Sechs Starts und sechs erste Plätze verbuchten der für den SG Schöneberg, Berlin e. V. startende Joachim Schulze - AK 75- sowie Felicitas Hornschuh – AK 40 – vom Flensburger SK von 1930. Über fünf erste Plätze ( bei fünf Starts) freuten sich Gunnar Splittgerber – AK 40 – vom BSC Robben, Annemarie Lüdicke – AK 75 – vom TV Gut Heil Zerbst, Sabine Morche-Bloc – AK 65 – vom TSV Achim 1860, Martina Homeyer – AK 50 – von der SG Wiste bei ebenfalls fünf Starts, Cornelia Ennen – AK 35 – vom Wilhelmshavener SV und Maike Grösch – AK 30 – von der SG Neukölln e.V. Berlin. Vier Goldmedaillen konnten Sigrid Koch – AK 70 – vom Helmstedter SV 1930, Elisabeth Reineke – AK 65 – von der SSF Obernkirchen, Miryam Ribbe – AK 35 – vom Berliner TSC, Anke Klatt – AK 65 – (bei vier Starts) vom Hamburger SC, Gerda Joswig – AK 60 – von der SGS Barsinghausen, Prof. Dr. Tanja Jantzen – AK 60 – von W98 Hannover, Beate Schortmannn _ AK 50 – vom Heidmühler FC, Kati Maaß – AK 40 – vom SC Stadthagen, Larysa Wassmann – AK 35 ( bei vier Starts) von der SGS Hamburg, Lara Kleinschnittger – AK 25 – von der SSG Braunschweig, Christina Tapken – AK 25 – (bei vier Starts) vom TSV Quakenbrück, Deike Homeyer – AK 20 – von der SG Wiste, Mark Timo Veit – AK 50 – ( bei vier Starts) vom SVE Hamburg, Frank Stüwe – AK 45 –(ebenfalls bei vier Starts) vom Berliner TSC, Matthias Wendt – AK 40 – von der SG Elbe, Matthias Michaelsen – AK 35 – von der SG Böhmetal, Robert Weißhuhn – AK 30 – von der SG Berliner Wasserratten, Kay Hempel – AK 30 – vom Flensburger SK von 1930 und Andreas Suck .- AK 25 ( bei vier Starts) vom Schönebecker 1861 e.V. Eine Auflistung der Namen der Masters, die ein bis drei erste Plätze errungen haben, würde den Rahmen der Berichterstattung sprengen. In den Staffelwettbewerben hatte der ASC Göttingen sieben Mal die Nase vorn, gefolgt von Hanse SV Rostock, TSV RW Niebüll, SG Wiste und SSG Braunschweig, die jeweils auf vier erste Plätze kamen. Altester Teilnehmer war der 86 jährige Karlheinz Teufert vom SV Langenhagen’71, er startete über 50 m und 100 m Brust.
Leider gab es noch eine Korrektur des Meldeergebnisses am 09.03.2015 um 20:15 Uhr!! Korrektur Meldeergebnis am 08.03.2015 um 20:30 Uhr: Wegen eines berechtigten Einspruchs mussten die Staffelwettkämpfe neu gesetzt werden. Insgesamt 497 Mastersschwimmer aus den acht Landesschwimmverbänden der Landesgruppe Nord haben für die Norddeutschen Mastersmeisterschaften am 14./15. März 2015 im Sportbad Heidberg in Braunschweig gemeldet. Der SSC Germania 08 e.V. freut sich auf alle Teilnehmer und erwartet spannende Wettkämpfe in den verschiedenen Altersklassen sowie bei den Staffelwettbewerben. Achtung: Die Wettkämpfe 27 (1500m Freistil männlich) und 28 (800m Freistil weiblich) werden in Doppelbahnbelegung geschwommen.
Toogle Left